Tanya vom Heidegrund

22. Mai 1988 (Pfingstsonntag) - 7.Juni 2006 (zwei Tage nach Pfingstsonntag)

Sie wurd

Tanya wurde bei mir geboren, in meinem ersten Wurf. Ihre Mutter war Trixi, ein schwarzer  Alpenhütehund aus dem Engadin, ihr Vater Mekkie, ein blue-merle Rüde aus der Schweiz.

Sie wurde die Stammhündin meiner Zucht. Alle “vom Heidegrund”-Hunde haben sie in ihrer Ahnentafel.

e 18 Jahre alt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tanya war zeitlebens ein lieber, äußerst verträglicher und sehr gehorsamer, leichtführiger Hund. Sie war bis zum 16.Lebensjahr nie krank. Dann bekam sie einen Mammatumor, der operativ entfernt wurde. Damals waren doch viele erstaunt, wie man einen 16jährigen Hund noch operieren kann. Lohnt sich doch nicht. Von wegen. Tanya hat dadurch noch zwei weitere schöne Jahre leben können.  Dank noch einmal ganz besonders an die Tierarztpraxis Michael Diekhans, der Tanya damals operierte.

Bis zwei Wochen vor ihrem Tod ging Tanya täglich mit meinen anderen Hunden mit spazieren, und oft bis zu zwei Stunden am Stück.

Dann nahm ihr der vor einem Jahr diagnostizierte Lungentumor immer mehr die Luft. Unter Medikamenten konnte sie noch leben, aber am 7.Juni wußte ich, es geht nicht mehr. Bevor sie anfing zu leiden (sie fraß ja noch, aber ihr Gesichtchen war ganz eingefallen und das Wasser im Bauch...), habe ich ihr den letzten Dienst erwiesen und sie einschläfern lassen. Ein sehr schwerer Schritt. Dies geschah in einer sehr friedlichen rücksichtsvollen Weise bei Frau Dr Hartmann in Lüdinghausen. Tanya hatte keine Angst.

Sie lebt weiter in ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln.

Ich werde sie an der Regenbogenbrücke wiedersehen.

Christiane Raßmanns